Chemie


Das Fach Chemie wird ab dem 8. Schuljahr unterrichtet.

Der Kernbereich ist die Durchführung von Schüler –und Lehrerversuchen und deren Auswertung, bzw. das forschende Lernen zur Erlangung der geforderten Kompetenzen.

Im 8. Schuljahr ist an unserer Schule für jeden Schüler/jeder Schülerin die Erlangung des sogenannten „Brennerscheins“ die Grundlage für die Durchführung von Schülerversuchen, die in diesem Schuljahr von großer Bedeutung sind.

Die Untersuchung von Stoffeigenschaften und Trennungsverfahren stehen im Mittelpunkt, bevor dann das Großthema „Oxidationen“ ansteht.

Im 9. und 10. Schuljahr wird ein höheres Abstraktionsvermögen abverlangt, um auch die unsichtbaren Prozesse im „Inneren“ der Materie verstehen und durchschauen zu können.

In Klasse 9H und 10R sind Werkstoffe aus dem Alltag ein Schwerpunkt , aber auch die Organische Chemie findet nun Eingang in den Stoffkanon, also Grundlagen für die Lehre und weiterführende Schulen.

Der „Tag der offenen Tür“ ist jedes Jahr ein vorbereitungsintensives Projekt für die Klassen 9 und/oder 10. Diese bereiten Versuchs - Stationen oder Demonstrationsversuche für die kommenden Fünftklässler vor und müssen natürlich die „Neulinge“ dann auch verantwortungsbewusst anleiten und beaufsichtigen.

Wenn die Zeit vor den Prüfungen es zulässt, versuchen wir in Klasse 10R an einem Projekttag mit Schwerpunkt „Schülerversuche“ an einer der umliegenden Universitäten teilzunehmen. So waren die Besuche der Uni Marburg und Frankfurt in den vergangenen Jahren noch einmal eine schöne Abwechslung vom Schulalltag, aber boten den SchülerInnen auch einen Einblick in die Laborarbeit und somit einen weiteren Stein auf ihrem Weg zur Berufsfindung oder der Bestätigung ihrer Berufswahl.