Die Klasse 7


Als wir noch die Klasse 6a waren


Weltrekord Lesen in der Commerzbankarena am 18.5.18

Am 18.Mai 2018 nahm die Klasse 6a am Lese-Weltrekord in der Commerzbankarena teil. 

Der Weltrekord-Versuch gelang. Stefan Gemmel und alle anwesenden Schüler lasen einen gemeinsamen Text und auch die Moderatorin Joyce Ilg trug zur guten Stimmung enorm bei.

 


Projekt: Faires Streiten in Wetzlar


Die Klasse 6a besuchte vom 23.04. bis 25.04.18  das Seminar "Faires Streiten, Konflikte erkennen - bearbeiten - lösen" in Wetzlar. Ein Projektangebot für Wetterauer Schulen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt in der Jugendherberge Wetzlar und die Klassengemeinschaft hat einen guten Schritt voran gemacht.


Eislaufen im Januar 2018 im Frankfurter Eisstadion




Ausflug der Klasse 6a im Herbst 2017  zum Dottenfelderhof



Ausflug zur Saalburg im Herbst 2017



Mit dem OVAG-Seminar am Erlenbach, Juni 2017



 

Klassenfahrt nach Bad Salzungen

vom 30.05. bis 02.06.17

 

Tag 1:

 

Früh morgens brachen wir mit dem Bus nach Bad Salzungen auf, die Fahrt führte uns durch viele schöne Landschaften.

 

Nach der Ankunft bezogen wir unsere Bungalows und haben uns eingerichtet. Nach dem Mittagessen sind wir ins Schwimmbad gegangen. Dort gab es eine richtig coole Rutsche und Sprungtürme. Nach dem Abendessen durften wir mit Frau Stork zum Edeka. Dann haben wir alle gechillt, ein bisschen geredet und sind dann eingeschlafen.

 

Tag 2:

 

Am zweiten Tag sind wir zum Bergwerk Merkers gefahren, das war sehr aufregend. Wir sind 800 Meter unter der Erde auf LKWs durch Tunnels gefahren und jeder von uns musste einen Helm und eine Jacke tragen. Bei einem Stop gab es eine coole Lasershow, bei einem anderen haben wir eine Salzkristallhöhle gesehen. Außerdem haben wir noch coole, alte Bergwerksfahrzeuge gesehen, auf die man klettern durfte und sind mit einem sehr schnellen Aufzug gefahren.

 

Als wir zurückkamen, haben wir beschlossen noch mal ins Schwimmbad zu gehen, weil das Wetter so gut und das Schwimmbad so nah war und wir dort alle viel Spaß hatten.

 

Abends wieder Edeka, chillen, reden, Volleyball, Schach und Mensch-Ärger-Dich-nicht  spielen,  Mücken killen und schlafen.

 

Tag 3:

 

Am Donnerstag sind wir durch die Drachenschlucht zur Wartburg gelaufen, der Weg war 8,5 km lang. Die Landschaft war wunderschön und wir hatten viel Spaß. Unterweg haben wir einen toten Frosch, eine tote Blindschleiche und lebendige Esel gesehen. Wir haben im Wald Eis und Thüringer Bratwurst gegessen, und mussten uns am Ende eilen, damit wir unseren Zug zurück nach Bad Salzungen von Eisenach aus noch bekamen. Leider durften wir nicht in der schönen Fußgängerzone in Eisenach shoppen, aber Frau Prochnow ist mit ein paar Schülern dann in Bad Salzungen noch shoppen gewesen. Der Rest ging wieder ins Schwimmbad. Die Pommes dort waren auch nicht zu verachten und wir haben den Umsatz des Schwimmbadkiosks gut angekurbelt.

 

Abends dann wieder Spiele und Volleyball – Mädchen gegen Jungs. Annika hat uns die Regeln erklärt.

 

Tag 4:

 

Wir haben unsere Taschen gepackt, nach dem Frühstück ging es mit dem Bus zurück nach Hause. Unsere Eltern warteten schon auf uns. Als der Bus hielt, holten wir unsere Taschen und liefen zu unseren Eltern. Wir haben sie begrüßt und uns gefreut, wieder zuhause zu sein.

 

Das war eine gelungene Klassenfahrt!

 

(zusammengestellt von Frau Beumer, Frau Marzy und Frau Stork, nach Texten von Pascal, Aylin, Merle,  Tamara, Leonie, Lara, Kaya und Samuel)

 




Ausflug zum Frankfurter Zoo


Schlittschuhlaufen 2017


 

Unser nächster Ausflug führte die Klassen 5a mit Frau Stork und 6a mit Frau Simonis im Februar 2017 ins Eisstadion nach Bad Nauheim.

 

Wir fuhren ganz bequem mit dem gemieteten Bus von Haus zu Haus. Alle waren pünktlich und fast alle hatten ihre Handschuhe dabei, so dass nach kurzer Tausch- und Leihaktion die Grundvoraussetzungen, um aufs Eis zu gehen, erfüllt waren.

 

Nach kurzer Busfahrt durch die Wetterau erreichten wir Bad Nauheim und das Eisstadium.

 

Das Ausleihen und vor allen Dingen das Anziehen der Schlittschuhe war eine kleine Herausforderung für die Lehrer, die am besten 10 Hände haben sollten.

 

Jeder Zweite rief, um die korrekte und vor allen Dingen feste Bindung der Schlittschuhe zu erhalten.

 

Die kleine Eishalle war nicht überfüllt, es waren nur noch 3 weitere Klassen und ein paar Einzelgäste da und nachdem wir einen Standort für unsere Rücksäcke belegt hatten, stürmten Alle-  die einen wagemutig, die anderen vorsichtig  - aufs Eis.

 

Es war glatter als gedacht!

 

Nachdem fast jeder ein oder mehrmals Kontakt mit sämtlichen Körperteilen und der Eisfläche hatte, wir uns drei „Pinguine“ ausgeliehen hatten, war die Stimmung super. Alle hatten mit roten Backen und blitzenden  Augen viel Spaß. Es gab auch einmal Tränen nach einem Sturz, der aber Gott sei Dank keine längerfristigen Schäden hinterließ. Und einige Kinder, die noch nie auf dem Eis gestanden hatten, waren nach unermüdlichem Einsatz und Probieren ein gutes Stück weiter gekommen und konnten sich nun schon ohne Hilfe auf dem Eis fortbewegen.

 

Aufregend war auch die kurze Pause, in der die Eismaschine das Eis wieder spiegelglatt machte und wir uns kurz stärkten. Die Zeit ging schneller rum, als gedacht, denn um 12.00 Uhr schloss die Halle für den Publikumsverkehr.

 

Einen Moment hatten wir noch Zeit, die Sonne war herausgekommen und so konnten wir am zugefrorenen See im Kurpark noch ein paar schöne Fotos machen und dann die Heimreise im wohlig warmen Bus antreten.

 

 

 



Wir sind die Neuen

 

Wir sind die neue Klasse 5a an der EKS, eine bunt gemischte Truppe von 19 Schülerinnen und Schülern, die aus Rodheim, Rosbach, Petterweil und sogar Köppern kommen und 3 Intensivschüler/innen, die schon so viel Deutsch gelernt haben, dass sie in einigen Stunden am „normalen“ Unterricht teilnehmen können.

 

Wir hatten schon viel Spaß miteinander, spielen gerne Fußball in der Pause, kochen sehr gerne und gut, führen regelmäßig einen Klassenrat durch und helfen den Grundschülern beim Spielehäuschen.

 

Unsere Klassenlehrerin ist Frau Stork, zwei Schulbegleiterinnen: Frau Beumer und Frau Marzy, helfen uns sehr viel. Einige Stunden ist auch Herr Lengle mit dabei, mit ihm haben wir angefangen Teambildungsaufgaben zu lösen.

 

Unser erster Ausflug ging in den Frankfurter Zoo, dort haben wir uns in Gruppen mit Tieren nach unserer Wahl beschäftigt und die Mitschüler kurz über die Tiere informiert.

 

Das war ein schöner Herbsttag und später kam sogar die Sonne noch raus, und der Zoo war gut besucht.

 

Auch im Oktober fand die erste Aktion der Buddys der EKS statt und wir nahmen an einem Spielturnier teil und haben die Spielegruppen mit den Erstklässlern souverän geleitet.

 

Wir merken nun schon, dass wir keine Grundschüler mehr sind. Im Unterricht geht es forsch voran, aber wir werden dabei auch selbständiger, lernen viel und entwickeln uns weiter.

 

Wir freuen uns und sind schon aufgeregt, wenn wir an die Klassenfahrt denken, die Ende der 5.Klasse nach Thüringen gehen soll.